30. Juni 2016, 17:40 Uhr

Humboldt Law Clinic

Was ist eine Law Clinic?

Law Clinics verfolgen ein innovatives Lehrkonzept, das bereits in einem frühen Stadium der juristischen Ausbildung die wissenschaftlichTätigkeit mit praktischen Erfahrungen verbindet.

Durch die Arbeit an konkreten Fällen ermöglichen Law Clinics Studierenden, von ihrem Seminarraum aus in die Welt der Praxis einzutauchen. Dabei findet eine enge Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kanzleien und staatlichen Stellen statt. Studierende bekommen auf diese Weise einen Einblick in die Herauforderungen und Realitäten der juristischen Arbeit. Bereits während des Studiums können Kenntnisse in einem Rechtsgebiet anhand praktischer Fälle bereichert und ausgebaut werden.

All dies geschieht unter der Aufsicht und Beratung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Juristischen Fakultät, die eng mit den Studierenden zusammenarbeiten, sie bei ihrer Tätigkeit unterstützen sowie den Kontakt zu den kooperierenden Stellen schaffen und pflegen.

Ursprünglich in den USA entstanden, hat sich das Konzept der Law Clinic inzwischen in verschiedenen Institutionen in der Welt bewährt, an Universitäten in Australien, China, Großbritannien, Indien, Israel, Japan, den Niederlanden, Polen, Russland, der Schweiz, Spanien und Tschechien. In jedem Land wurde das Clinic-Konzept den rechtskulturellen Gegebenheiten vor Ort und den Bedürfnissen der Studierenden angepasst und hat zur Entwicklung innovativer Lehr- und Lernformen geführt.

Welche Ziele verfolgt die Law Clinic?

Law Clinics fördern eine neue Generation von Juristinnen und Juristen, die aufgrund ihrer praktischen Erfahrungen während des Studiums frühzeitig solide praktische (z.B. anwaltliche) Fähigkeiten entwickelt und gelernt haben, vor einem erweiterten Wissenshintergrund effektiv zu arbeiten und strategisch zu denken.

Die Studierenden arbeiten jedoch nicht nur »für die Schublade«. Ihre Arbeit an den konkreten Fällen kommt betroffenen, ratsuchenden Personen oder Organisationen zugute und trägt zur erfolgreichen Beilegung von Konflikten oder Klärung von rechtlichen Fragestellungen bei. Das Konzept der Law Clinic zielt damit auch auf eine »Außenwirkung«, die den universitären Raum verlässt. Ratsuchende Personen sowie Organisationen werden durch die wissenschaftliche Arbeit, die Studierende der Law Clinic unter Betreuung des wissenschaftlichen Personals leisten, maßgeblich unterstützt.

Die Humboldt Law Clinic

Die Juristische Fakultät der Humboldt Universität zu Berlin hat als Vorreiterin eine der ersten Law Clinics in Deutschland aufgebaut. Die Humboldt Law Clinic gibt es seit dem Wintersemester 2010/2011. Hier startete die Law Clinic Grund- und Menschenrechte mit dem englischsprachigen Zyklus »Human Rights«. Im Sommersemester 2011 wurde das Thema mit dem deutschsprachigen Zyklus »Exklusion und Diskriminierung« ergänzt. Beide Themenbereiche werden aktuell nun im »Grund- und Menschenrechte«-Zyklus zusammengeführt.

Die Humboldt Law Clinic lief mit großem Erfolg und starker Resonanz an – sowohl bei den Studierenden als auch bei den kooperierenden Stellen. Es erwies sich daher als sinnvoll, die Humboldt Law Clinic thematisch zu erweitern: Seit Sommersemester 2012 umfasst das Clinic-Programm auch eine Consumer Law Clinic, die sich mit Verbraucherrecht beschäftigt.

Zum Wintersemester 2012/13 wurde das Clinic-Angebot um die Humboldt Law Clinic Internetrecht erweitert, die sich mit aktuellen internetrechtlichen Fragestellungen befasst.

Seit Sommersemester 2016 ist die Refugee Law Clinic der vierte Zweig des erfolgreichen Humboldt Law Clinic Konzepts. Hier werden aktuelle Fragen des Asyl- und Aufenthaltsrechts behandelt und gleichzeitig wird kostenlose und kompetente Rechtsberatung für Geflüchtete und Migrant_innen in Berlin angeboten.

An der Humboldt Universität zu Berlin ist die Arbeit in den jeweiligen Clinics eng mit dem Lehrplan verknüpft, sodass sich praktische Erfahrungen und universitäre Lehre gegenseitig ergänzen. Die praktische Arbeit wird durch wissenschaftliche Reflektion gestärkt. Im Rahmen ihrer Fallarbeit werden die Studierenden nicht nur mit den Problemen des materiellen Rechtes, sondern auch mit weiterführenden Fragen nach strategischem Vorgehen oder Moral konfrontiert, die an der Universität sonst nur selten thematisiert werden. Soweit Beratungsaufgaben wahrgenommen werden, geschieht dies immer in Zusammenarbeit von Stuiderenden mit Rechtsanwält_innen aus der Praxis.

 

Detaillierte Informationen zu den jeweiligen Humboldt Law Clinics finden Sie auf den WWW-Seiten der Humboldt Law Clinic Grund- und Menschenrechte, der Humboldt Law Clinic für Verbraucherrecht, der Humboldt Law Clinic Internetrecht und der Refugee Law Clinic.